Infrarotfotografie – Homepage

Die Infrarotfotografie ist für viele eine abstrakte Form der Fotografie. Viele verwechseln die bildliche Infrarotfotografie mit der Wärmefotografie. Fotografisch ist damit die Wiedergabe der Lichtwellen zwischen ca. 700 bis ca. 1400 nm gemeint. In dem Lichtwellenbereich bewegt sich die fotografische Infrarotfotografie.

www.infrarotfotografie-tipps.de
www.infrarotfotografie-tipps.de

Infrarote Lichtwellen sind für das menschliche Auge nicht sichtbar. Der obere Lichtwellenbereich kann nur mit dafür sensibiliserten Aufnahmematerial wiedergegeben werden. Analog gibt es dafür Infrarotfilme. Digital gelingt dies mit manchen Kamera, die einen schwachen Sperrfilter vor dem Sensor haben. Oder man läßt eine geeignete Digitalkamera für die Infrarotfotografie nach eigenen Vorstellungen umbauen.

Monopteros im Englischen Garten München
Monopteros im Englischen Garten München

Für die Infrarotfotografie habe ich mir eine gebrauchte Fuji X-E1 Kamera umbauen lassen. Damit mache ich seit einigen Jahren Schwarzweiß-Infrarotfotos. Über meine Erfahrungen berichte auf dieser Seite. Grundwissen über die infraroten Lichtwellen und die Aufnahmemöglichkeiten erkläre ich dort. Tipps und Tricks über die Aufnahmetechnik. Eine Fotogalerie soll inspirieren. Fotobücher und Links sind weiterführende Infoquellen zur Infrarotfotografie.

Comments are closed.